Methoden HOME ÜBER MICH MEINE ARBEIT PREISE KONTAKT TRAINING UNSER HOF GALERIE
Pferde gesund erhalten
Impressum

Matrix-Rhythmus-Therapie

Die Matrix-Rhythmus-Therapie lindert Schmerz und heilt! Darüber hinaus hilft Matrix-Rhythmus-Therapie die Ausgeglichenheit, Leistungsbereitschaft und Gesundheit des Pferdes zu fördern und zu erhalten. Sportpferde genau so wie Freizeitpferde werden mit der Matrix-Rhythmus-Therapie erfolgreich behandelt. Die Pferde empfinden diese sanfte Therapieform als sehr angenehm. Die Matrix-Rhythmus-Therapie wird sowohl präventiv als auch rehabilitativ angewandt. Sie wird bei folgenden Indikationen eingesetzt: Muskelverhärtungen Muskelschwund Sehnen- und Bänderverletzungen Verbesserung eingeschränkter Gelenkbeweglichkeit (posttraumatisch, nach Ruhigstellung, Arthrose) Rücken- und Nackenprobleme Narben, chronische, nicht heilende Wunden, Wiederherstellung des feinen Gefäßsystems in der Cutis und Subcutis Unspezifische Lahmheiten zur Unterstützung des tierärztlichen Rehabilitationsplans Wiederherstellung der Elastizität und Plastizität Linderung akuter und chronischer Schmerzen (Muskelfaserüberdehnung, lange Lösungsphasen, Steifheit) Auch ohne krankhaften Befund ist die Matrix-Rhythmus-Therapie bei folgenden Zielsetzungen hilfreich: zur Prophylaxe, um Probleme des Muskel- und Sehnensystems vorzubeugen zur Optimierung der Beweglichkeit zur Turniervorbereitung (Optimierung der Muskulatur) zur schnelleren Regeneration nach Leistungsphasen    

Magnetfeldtherapie - ACTIVOMED

Ich verwende die Magnetfelddecke und die Gamaschen der Fa. Activomed. Es handelt sich hier um Produkte von hoher Leistungsfähigkeit und einem individuell einstellbaren, pulsierenden Magnetfeld. Wie wirkt Magnetfeldtherapie?  Die individuelle Behandlungsmethode richtet sich beim Einzelnen nach den Beschwerden, dem bisherigen Krankheits- und Therapieverlauf und sollte am besten mit dem Therapeuten selbst besprochen werden.   Kranke Zellen erzeugen andere Felder Der menschliche Körper kann ohne elektrische Ströme, die er sogar selbst produziert, nicht existieren. Bewegt sich ein Organismus durch ein Magnetfeld, so werden in seinem Inneren elektrische Felder induziert (vgl. Lorentz-Kraft und Hall-Effekt). Im Bereich der Zellmembran, beim Elektrolyttransport und beim Ionentransport in den Lymph- oder Blutbahnen fließt ein Strom. In gesunden Zellen ist eine durchschnittliche Spannung von 90mV messbar, wohingegen die Zellspannung "kranker" Zellen deutlich absinkt. Ebenso verhält es sich mit den Organen: jedes von ihnen hat eine charakteristische Spannung und eine Schwingung einer bestimmten Frequenz. Kranke Organe zeigen ein geändertes, oftmals erstarrtes Schwingungsverhalten, was eine Störung aller stoffwechselabhängigen Prozesse im Körper zur Folge hat.   Elektromagnetische Felder - und ein solches wird in der Magnetfeldtherapie erzeugt -  können den menschlichen Körper vollständig durchdringen, d.h., dass das Kraftfeld auch Zellen im Inneren des Körpers erreicht. Es kommt zu einer Wechselwirkung. Wie dieser Mechanismus im Einzelnen aussieht, ist bisher nicht in allen Einzelheiten geklärt. Bei der Anwendung von Magnetfeldtherapie wird auf elektrische Ladungen eingewirkt und so ruhende Ladungen im Körper wieder im Takt ihrer eigenen Schwingung in Bewegung gesetzt.   Die Pulsierende Magnetfeldtherapie ist eine verbesserte Weiterentwicklung der Magnetfeldtherapie mit statischen Magnetfeldern. Im Gegensatz zur Behandlung mit statischen Magnetfeldern werden in der Behandlung mit pulsierenden Magnetfeldern - wie es der Name schon sagt - pulsartig elektromagnetische Signale abgegeben. Die Impulse können individuell und krankheitsbezogen in Frequenz und Intensität variiert werden. Activomed ist völlig schmerzfrei und die Pferde nehmen es gerne an.

         

                                              Magnetfeldgamaschen - hier im Einsatz zur positiven                                               Unterstützung bei Arthrose im Huf- und Krongelenk                                               und Sehnenproblemen

Satteldruckmessung

Welcher Sattel ist der Beste? Western, Spanisch oder Englisch? Baumlos oder mit Baum? Maßgefertigt oder von der Stange? Hier entscheidet oft der Geschmack und die Reitweise des Einzelnen. Wichtig ist: Er muss passen!! Wozu ein unpassender Sattel führen kann: Ein unpassender Sattel kann die Ursache für verschiedenste Rittigkeitsprobleme und sogar für schwerwiegende Erkrankungen sein: Das Aufwölben des Rückens kann verhindert werden Die Hinterhand kann nicht optimal untertreten Das Pferd läuft auf der Vorhand Es können sich Krankheiten entwickeln, u.a.  Kissing Spines, Hufrollenerkrankungen, Arthrosen, Headshaking und Muskelatrophie (Muskelschwund) etc.   Wenn Ihr Pferd eines oder mehrere der folgenden Symptome zeigt, sollten Sie auch immer abklären, ob das Problem vielleicht vom Sattel ausgelöst wird: Schwund des Trapezmuskels (neben dem Widerrist wie ausgehöhlt), Schwund des Rückenmuskels, Rücken festhalten und/oder wegdrücken, Taktunklarheiten bis hin zu Lahmheiten, kurzer, gebundener Gang, Buckeln, Steigen, Durchgehen, Zähneknirschen und Zungerausstrecken Stolpern oder gar Hinfallen, Probleme bei Biegungen, Triebigkeit, Rennigkeit, Rückenempfindlichkeit, Schweifschiefhaltung, Kopfschlagen Pferd zappelt beim satteln Pferd beißt beim satteln Wenn ihr Pferd ein oder mehrere Symptome zeigt, sollte der Sattel überprüft werden!! Ein passender Sattel ist die Grundlage für gutes Reiten. Dabei muss der Sattel nicht nur zum Pferd sondern auch zum Reiter passen. Passt der Sattel nicht zum Pferd entstehen Druckstellen, Verspannungen in der Muskulatur und Rückenprobleme. Passt der Sattel nicht zum Reiter, kann dieser nicht richtig sitzen. So blockiert der Reiter dann die Bewegungen des Pferdes im Rücken und kann keine korrekten Hilfen geben. Um einen wirklich passenden Sattel zu finden und zu kaufen, sollten sie sich mit einem guten Sattler beraten. Sollten sie sich einen neuen Sattel kaufen wollen, können sie mit dem Impression Pad die Lage des Sattels beurteilen. Das Port Lewis Saddle fit System ist eine einzigartige Möglichkeit, eine deutliche Sattelüberprüfung durchzuführen. Sie zeigt die Passform und die Druckverteilung des Sattels.  Das Impression Pad ist ein mit thermosensitivem Gel gefülltes Sattelkissen, welches direkt zwischen Pferd und Sattel gelegt wird. Hierbei ist die Art des Sattels unerheblich. Nun sollten sie ca. 30min. auf beiden Händen und in allen Gangarten reiten, evtl. Lektionen ausführen und gegebenenfalls auch etwas springen. Im Anschluss daran wird der Abdruck sofort ausgewertet und es können kleinste Druckstellen oder Hohllöcher genau erkannt werden. Dies wird alles dokumentiert und fotografiert, um das Ergebnis gegebenenfalls einem Sattler vorzulegen.  Somit können Sie vor dem Kauf eines teuren Sattels sichergehen, dass er Ihrem Pferd auch passt. Oder aber einen vorhanden Sattel kontrollieren und nach Begutachtung der Auswertung einem Sattler genau sagen, was er zu verändern hat. Ich komme gerne zu Ihnen und beurteile die Lage ihres Sattels und die Passgenauigkeit anhand des Impression Pad.

Manuelle Therapie / Physiotherapie / Osteopathie

Die Manuelle Therapie ist eine systematische, physiotherapeutische Untersuchung und Behandlung des neuromuskulären – arthrogenen Bewegungsapparates. Sie stellt eine eigene Säule der Physiotherapie dar und definiert sich insbesondere durch die gezielte Arbeit am Gelenk, Gelenkmobilisation und der Verbesserung des Roll-Gleitverhaltens. Der Begriff des Rollgleitens kommt aus der Biomechanik. Bei eingeschränktem Rollgleiten liegt immer eine Bewegungseinschränkung des Gelenks vor, ebenso wie bei eingeschränktem Gelenkspiel (Jointplay). Mit Traktionstechniken und translatorischem Gleiten (geradlinige Bewegungen) die um die entsprechenden Achsen und Ebenen der jeweiligen Gelenke durchgeführt werden, ist der Therapeut in der Lage gezielt, spezifisch und schonend Befunderhebungen und Mobilisationen der Gelenke durchzuführen und Kompression in schmerzhaften Gelenken zu vermeiden. Die Manuelle Therapie kann bei allen reversiblen Funktionsstörungen am Bewegungsapparat angewendet werden, die sich durch Bewegungseinschränkungen, Schmerzen, einer veränderten Trophik oder einer verminderten Belastbarkeit zeigen. Weiterhin verwende ich Techniken der craniosacralen Therapie, der APM, Farblichttherapie, Kinesiologie, Homöopathie, Taping, Blutegel, etc.

Pferdegesundheitstraining / REHA-Training / Ganzheitliches Training

Als Pferdegesundheitstrainer unterstütze ich die Behandlung der Physiotherapie. Falsche Bewegungsmuster des Pferdes müssen neu trainiert werden, Schwächen erkannt und Stärken gefördert werden. Der Umgang mit Longe, Doppellonge und Langem Zügel wird ebenso erarbeitet wie das Training an der Hand und der gezielte Einsatz spezieller Lektionen. Die Verbesserung von Gangbild, Kondition und Leistungsfähigkeit gehört ebenso zu den Aufgaben des Pferdegesundheitstrainers wie die Krankengymnastik des Pferdes nach erfolgter manueller Behandlung. Anleitung des Pferdebesitzers ist für mich selbstverständlich, denn nur der Besitzer arbeitet fast täglich mit seinem Pferd. Gerne übernehme ich auch normales Training, welches immer auf die Gesundheit des Pferdes abzielt! Reitunterricht, Longenunterricht (angelehnt an den Longenkurs von Babette Teschen), Gymnastizierung unterstützt durch Gassen und Pylonen, Arbeit an der Hand nach klassischen Grundsätzen! Sprechen Sie mich an! Sehr wichtig ist es natürlich, das Pferd als Ganzes zu sehen. Hat das Pferd Schmerzen in den Hufen, sind seine Zähne nicht und/oder schlecht bearbeitet, passt der Sattel nicht oder führt das Training zu Verspannungen, dann kann ich als Therapeut zwar alle 4 Wochen wieder kommen, aber dem Pferd ist langfristig nicht geholfen.

         

Foto: SportInnovations
                Pferd entspannt unter der Magnetfelddecke                 - Muskeln lockern sich, die Selbstheilung wird aktiviert
Port Lewis Saddle fit systems
MEINE ARBEIT